Category Archives: Karlsruhe

Ausländischer Kindermörder in Karlsruhe – Opfer verstorben

blutiges-messer-600x300

Am Donnerstagabend wurde bekannt, dass ein 33 jähriger Mann aus Kamerun die 7 jährige Tochter seiner Lebensgefährtin in deren Wohnung angegriffen und mit einem Messer verletzt hatte.

Das Mädchen wurde noch vor Ort notärztlich versorgt und befand sich nach einer Notoperation im Krankenhaus eigentlich außer Lebensgefahr. Doch in den letzten Tagen verschlechterte sich der Zustand der Kleinen und sie erlag am Montag ihren schweren Verletzungen.

Der Täter, der sich in Untersuchungshaft befindet, wurde bereits kurz nach der Tat von einer Polizeistreife festgenommen.

Ein weiteres Opfer, das durch eine konsequente Politik der geschlossenen Grenzen und der Rückführung krimineller Ausländer, insbesondere krimineller Asylbewerber, hätte verhindert werden können. Es sind oftmals die Kleinsten unserer Gesellschaft, die am meisten darunter leiden, welch eine desaströse Politik von den Etablierten betrieben wird.

Sei es in der Schule, in den Straßen auf den Spielplätzen oder wie in diesem Fall sogar in den eigenen vier Wänden. Wir müssen unsere Kinder vor solchen Tätern schützen, das funktioniert aber nur, wenn wir den Politikwechsel in unserem Land herbeiführen, den die etablierten Verräterparteien seit Jahrzehnten fürchten.

Unsere Kinder sollten es uns wert sein, den Kampf für diesen Politikwechsel auf allen Ebenen zu führen.

DIE RECHTE Baden-Württemberg

Outing unseres Landesvorsitzenden

68981456691390049

Auf der linkskriminellen Seite linksunten.indymedia.org tauchte gestern ein Bericht auf, in dem sich die hiesige Antifa damit brüstet unseren Landesvorsitzenden Manuel Mültin mit einem Flugblatt in seiner unmittelbaren Nachbarschaft als „Nazi geoutet“ zu haben.

Ortschaftsrat Durlach mit „Resolution gegen rechts“

IMG_20170501_15521651108

Vergangene Woche trafen sich die Mitglieder des Durlacher Ortschaftsrats zu einer öffentlichen Sitzung. Grund hierfür war natürlich unsere geplante Demonstration am 03. Juni, die den meisten etablierten Demokraten wahrscheinlich bereits die eine oder andere schlaflose Nacht bereitet hat.

Bundesvorstandssitzung mit anschließendem Liederabend im Großraum Karlsruhe

Logo2

Nach den beiden Demonstrationen am Tag („Den Deutschen eine Zukunft“), hatten wir auch für den Samstagabend am 08.04.17 ein straffes Programm. So kamen Mitglieder unserer Partei, sowie Sympathisanten und Unterstützer am Abend nach den Demos in Sinsheim und Au am Rhein im Großraum Karlsruhe für eine weitere Veranstaltung zusammen.

Weitere Verteilung von Flugblättern kurz vor der Bürgermeisterwahl in Au am Rhein

48461490296356936

Am gestrigen Donnerstag, den 23.03.2017, verteilten Parteimitglieder unseres Kreisverbands DIE RECHTE Karlsruhe knapp über 1000 Flugblätter in der Gemeinde Au am Rhein. Somit haben wir kurz vor der Wahl um die Stelle des hauptamtlichen Bürgermeisters in Au nochmal die Werbetrommel für unseren Bundesvorsitzenden Christian Worch bei den knapp 2600 potentiellen Wählern rühren können.

Rechtsschulung im Raum Karlsruhe

justice-2060093_1920

Am 13.03.2017 fand eine Rechtsschulung im Raum Karlsruhe statt. Als Referenten durften wir den bekannten Rechtsanwalt Steffen Hammer begrüßen.

Christian Worch – seine Rede in Au am Rhein zur Vorstellung der Bürgermeisterkandidaten

46771489682421757

Am 15.03.2017 nahm auch unser Bundesvorsitzender Christian Worch von seinem Rederecht in Au am Rhein gebrauch.

Sozialer Brennpunkt: Werderplatz Karlsruhe

Indianerbrunnen_02_(fcm)

Der in der Karlsruher Südstadt gelegene Werderplatz ist schon seit Jahren als sozialer Brennpunkt auch über Karlsruhe hinaus bekannt. Drogenabhängige die sich am frühen Morgen den ersten Schuss auf offener Straße setzen, Alkoholiker die Passanten und Anwohner beleidigen und provozieren prägen genauso wie das herumliegende Fixerbesteck, Abfall, Bierdosen und der strenge Uringeruch das Image des Karlsruher Werdeplatzes rund um den Indianerbrunnen.

ScoolCard in Karlsruhe nun kostenpflichtig

dfe

Eltern von Grundschülern müssen ab dem kommenden Schuljahr tiefer in die Tasche greifen. Mit 10 Euro pro Monat müssen sie sich jetzt an der Monatskarte mit dem ausgefallenen englischen Namen beteiligen.

Karlsruhe – Hochburg für ausländische Ladendiebe

justitia-421805_1920

Es ist ein Problem, das bereits seit Jahren besteht, dem aber leider fast nichts entgegen gesetzt wird. Die Anzahl an Ladendiebstählen gehen in der ganzen Republik in die Millionen, der volkswirtschaftliche Schaden wird vom Einzelhandel auf knapp 4 Milliarden Euro geschätzt.

Hochburgen bei Ladendiebstählen sind Städte wie Flensburg, Saarbrücken, Dortmund oder auch Heidelberg. Man sieht also, dass das Problem keinen regionalen Schwerpunkt hat, sondern über die ganze Republik verteilt ist.

Trauriges Schlusslicht bildet leider die Fächerstadt wenn es darum geht wie hoch der Anteil an nichtdeutschen Tatverdächtigen ist. Im Jahr 2015 wurden in absoluten Zahlen 2913 Diebstähle angezeigt, was auf 100.000 Einwohner 971 Diebstähle sind. Der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger liegt für Karlsruhe bei 72,8 %.

Nicht zuletzt durch die anhaltende Asylflut dürfte der Anteil so hoch sein. Wöchentlich kann man von Diebstählen lesen, die durch sog. „Nafris“ oder organisierten Banden aus Südosteuropa begangen werden. Bei unserer Berichterstattung wurde uns immer wieder vorgeworfen, wir würden nur die Fälle heraus suchen, in denen Ausländer die Täter wären. Nun haben wir durch Zahlen schwarz auf weiß dokumentiert und belegt, dass der Hauptanteil der angezeigten Diebstähle auf das Konto nichtdeutscher Täter geht. Passdeutsche sind bei dieser Statistik übrigens als Deutsche aufgeführt.

Unsere Partei fordert solche ausländischen Kriminellen aus Deutschland auszuweisen und mit einem Einreiseverbot zu belegen. Insbesondere sollte diese Regelung für Asylbewerber gelten, die damit die fast schon fatale Gutmütigkeit unseres Volkes ausnutzen.

Die Aufklärungsquote der angezeigten Diebstähle ist zwar relativ hoch, die Dunkelziffer der tatsächlichen Diebstähle lässt sich aber nur schätzen, geht aber in die Millionen. Unternehmen müssen schon jetzt eigene Wachdienste und Ladendetektive beschäftigen um die Diebstähle etwas einzuschränken und aufzuklären. Dadurch entstehen Kosten, die am Ende auf die Verbraucher umgelegt werden und die nicht erwähnt werden, wenn es darum geht, was die Zuwanderung und Asylflut jährlich an Geldern vernichtet.

DIE RECHTE Baden-Württemberg


Michael Kors Outlet Tampa Coach Online Outlet UGG Boots Youth Size 5 Wholesale Jersey Outlet Borsa Gucci Classica Coach Purses Canada Outlet Clay Matthews Womens Jersey Cheap Oakley Sunglasses China North Face Borealis