Monthly Archives: Juli 2015

Bürgerinformationsveranstaltung in Weingarten

20150728_184013

Am Dienstag, den 28.07.15, fand in der Walzbachhalle in Weingarten wiederum eine Veranstaltung für die Anwohner statt, die über die geplante Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in ihrer Nachbarschaft informiert werden sollten.

Die Informationen beschränkten sich dann wieder einmal darauf, den Bürgern eine heile Welt rund um sämtliche Flüchtlingsheime einzureden. Im Endeffekt war der Vortrag fast identisch mit dem der knapp eine Woche zuvor in Graben-Neudorf gehalten wurde. Lediglich durch die regionalen Standorte unterschied sich der Vortrag.

Der Leiter des Finanzresorts im Landratsamt, Ragnar Watteroth, machte auch in Weingarten noch einmal deutlich, dass es im Landkreis Karlsruhe bislang 22 Gemeinschaftsunterkünfte gibt. In der Vergangenheit kam man mit deutlich weniger Unterkünften aus, aber die momentane Situation lasse keinen anderen Schluss zu, als dass es bis zum Ende des Jahres keinen einzigen „weißen Fleck“ mehr im Landkreis Karlsruhe geben kann, in dem keine solche Unterkunft steht. In jedem noch so kleinen Dorf soll eine Flüchtlingsunterkunft realisiert werden.

20150728_191058

Der Bürgermeister von Weingarten, Eric Bänzinger, ergänzte noch, dass sich nicht die Frage stellt OB Flüchtlinge nach Weingarten kommen, sondern die einzige Frage bei diesem Thema das WANN ist.

Roland Weiss, Leiter des Polizeipräsidiums Waldstadt, ebenfalls zuständig für Weingarten, erklärte den Besuchern dass „Asylsuchende keine Verbrechen importieren, sondern Schutz suchen.“

Herr Weiss scheint leider noch nicht auf dem neuesten Stand zu sein. Sonst hätte er vielleicht den Bericht seiner Kollegen vom BKA gelesen, der besagt, dass alleine in 2014 38.000 Asylbewerber als Tatverdächtige ermittlelt wurden. Wie wir bereits berichteten, dürfte die Dunkelziffer weit höher liegen.

Bei der eröffneten Fragerunde zeigte sich allerdings, dass viele Bürger lieber schweigen um nicht in der „rechten Ecke“ zu stehen, als ihre Anliegen kundzutun. Hörte man vor der Veranstaltung noch viele kritische Stimmen aus den Gesprächen heraus, wurden solche Fragen in der öffentlichen Runde leider gar nicht groß gestellt.

Viele Bürger sorgten sich eher darum, dass die Containerlandschaft das Straßenbild verschandeln würde und fragten ob sie denn wenigstens die Farbe der Container mitbestimmen könnten. Ein Beweis dafür, wie leichtfertig unsere Volksgenossen mit diesem heiklen Thema umgehen und den Ernst der Lage leider noch nicht erkannt haben. Das bösen Erwachen wird sie dafür vielleicht umso härter treffen.

20150728_191152

Ärger bestand einzig und alleine darüber, dass nicht einmal die direkten Anwohner der zukünftigen Unterkunft persönlich eingeladen wurden.

Eine Dame hatte noch die Befürchtung, dass eventuelle Gegner des Aslyheims auf die Idee kommen könnten selbiges in Brand zu stecken.

„Man hört das ja in letzter Zeit immer wieder, dass in Deutschland die Asylheime brennen.“

Ein Paradebeispiel, zu was einseitige, manipulative Berichterstattung führen kann. Die Tatsache dass viele dieser „Brandanschläge“ von den Heimbewohnern selbst verursacht wurden oder man für die Taten noch überhaupt keine Verdächtigen gefunden hat (Tröglitz, Remchingen…) scheint keine Rolle zu spielen, wenn es die Massenmedien so vorgeben.

Nicht einmal die Damen und Herren auf der Bühne konnten der Dame aber hierbei zustimmen. Es wurde zwar von Seiten der Polizei gesagt, dass es eine „latente Gefahr“ gibt, in den letzten 2 Jahren, also seit Beginn der Asylflut, aber keinerlei nennenswerte Übergriffe auf Heime in der Region stattgefunden haben.

Die Struktur der Flüchtlinge, die bereits in Weingarten leben, nach Alter, Geschlecht, Nationalität und vor allem Religion bekräftigen genau das was wir immer wieder sagen. Es kommen nicht die angepriesenen Familien mit Kindern aus Krisengebieten. Es kommen hauptsächlich junge Männer ( 50 % sind unter 30 ) aus afrikanischen oder arabischen Ländern mit dem Islam als Religion. Auch hier belügen etablierte Politik und Medien das Volk auf ganzer Linie.

Es kamen auch noch zwei Damen vom „Freundeskreis Asyl“ aus Weingarten zu Wort. Deren Ausführungen sind es allerdings nicht wert wiedergegeben zu werden.

DIE RECHTE Baden-Württemberg

Immer mehr kriminelle Asylbewerber

Asylflut

Immer mehr kriminelle Asylbewerber!!

Keine Verschwörungstheorie, keine Rassistenpropaganda. Der neueste Bericht des BKA belegt es schwarz auf weiß. Die Zahl der kriminellen Asylbewerber in der BRD ist von 2011 mit knapp 16.000 auf 38.000 im Jahr 2014 deutlich angestiegen. In gerade mal drei Jahren hat sich die Zahl der tatverdächtigen Asylbewerber weit mehr als verdoppelt. Wohin diese Entwicklung führen wird, kann sich jeder selbst ausmalen.

Wasser ist kein Menschenrecht?

7895

Momentan laufen Ereignisse ab, die ein Tempo vorlegen, welchem man kaum noch folgen kann und dahinter steckt die Absicht, schnellstmöglich die vorherrschenden Bedingungen zu ändern, ohne dass man eine Chance hat sich in großen Massen zu organisieren und etwas dagegen zu unternehmen.

Über das unglaubliche Freihandelsabkommen, Monsanto etc. haben wir bereits berichtet, hinzukommen noch weitere einschneidende Maßnahmen, welche sich in solche Horrorinszenierungen einreihen und die Wege zur totalen Diktatur ebnen.

Verteilaktion in Graben-Neudorf

Perspektiven_Aufkleber copy

Anlässlich der neuesten Pläne der Etablierten auch in Graben-Neudorf eine Asylunterkunft zu eröffnen, wir berichteten, fanden sich am Donnerstag Abend mehrere Aktivisten zusammen um aufklärende Flugblätter in der Ortschaft zu verteilen. 

Verteilaktion in Remchingen

11143417_411360365733489_2095820612174476524_n

Unsere Meinung lässt sich nicht kriminalisieren!

Nachdem es in Remchingen in der Nacht vom 17.07. auf 18.07. in einem unbewohnten Gebäude brannte, welches als „Asylheim“ geplant war, machten sich Aktivisten von Die Rechte Enzkreis auf den Weg dorthin.

Asyl Informationsveranstaltung in Graben-Neudorf

IMG_1413

Am 20.07.2015 fand in Graben-Neudorf, im Landkreis Karlsruhe, eine Bürgerinformationsveranstaltung zum Thema Asyl statt. Grund hierfür ist, dass auch die kleine Gemeinde Graben-Neudorf dieses Jahr noch in den zweifelhaften Genuss einer Gemeinschatsunterkunft für Aslybewerber kommen wird.

Obwohl die Informationsveranstaltung unter der Woche stattfand und relativ klein beworben wurde fanden sich laut Angaben der Veranstalter knapp 500 Bürgerinnen und Bürger ein, die sich zuerst einmal informieren bzw. auch ihrem Unmut Luft machen wollten.

13. Spaziergang von Widerstand Karlsruhe

11745413_885118301554010_6750298593657723146_n

Am Dienstag den 14.07.15 fand der mittlerweile 13. Spaziergang der Bewegung „Widerstand Karlsruhe“, ehemals PEGIDA, durch die Karlsruher Innenstadt statt.

Während der Kundgebungen waren knapp 80 Zuhörer von Beginn an dabei. Bis zum „Spaziergang“ sollte sich die Zahl auf ca. 100 Personen erhöhen.

Unter diesen Menschen waren diesmal auch knapp 30 nationale Sozialisten. Unter anderem von DIE RECHTE Karlsruhe sowie freie Kameraden.


Michael Kors Outlet Tampa Coach Online Outlet UGG Boots Youth Size 5 Wholesale Jersey Outlet Borsa Gucci Classica Coach Purses Canada Outlet Clay Matthews Womens Jersey Cheap Oakley Sunglasses China North Face Borealis