Sexuelle Übergriffe auf deutsche Frauen

night-scene-205401_1920

In den letzten Tagen und Wochen lesen wir leider vermehrt von sexuellen Übergriffen auf deutsche Frauen. Täter sind meistens ausländische Triebtäter und Asylbewerber, die mit der Rolle und der Gleichberechtigung von Frauen in unserem Land rein gar nichts anfangen können. Da es sich bei den deutschen Frauen nicht um Muslimas handelt, behandeln die zumeist muslimischen Männer sie noch mehr wie Freiwild.

In den lokalen Medien wird immer der genaue Tathergang beschrieben, eine genaue Täterbeschreibung, inklusive Herkunft, aber häufig weg gelassen. Stattdessen gehören Umschreibungen wie „Jugendlicher“ oder „junger Mann“ zum Standardrepertoire der Journaille. Sie beeinflussen damit nicht nur die öffentliche Meinung im negativen Sinn, in dem sie uns immer wieder die heile Welt vorspielen und ausländische Gewalttäter wegreden, sie verhindern damit auch noch eine mögliche schnellere Festnahme der Täter. Mit falschen Täterangaben lässt sich nun mal schlecht ein Täter ausfindig machen. Sie folgen damit ebenfalls nicht ihrer sozialen Verantwortung, die sie der Gesellschaft gegenüber haben. Aufgrund ihrer hohen, täglichen Frequentierung könnten die Medien einen großen Dienst an der Gemeinschaft leisten und zur schnelleren Aufklärung von Verbrechen helfen.

Leider verirren sich die wenigsten Volksgenossen auf die Presseseiten der Polizei. Hier wird fast immer eine genaue Täterbeschreibung dargelegt.

Ein besonders heftiger Fall von sexuellen Übergriffen konnte aber jetzt nicht mehr heruntergespielt werden und wird jetzt natürlich auch von den Etablierten dazu benutzt, das Volk wieder einmal zu täuschen und vermeintliche Sicherheit bieten zu wollen.

Die Rede ist von einem Vorfall am Silvesterabend in Köln. Eine Gruppe von bis zu 1000 „nordafrikanischen“ Männern machte erst durch „enthemmtes Verhalten“ auf sich aufmerksam, Böller und Raketen wurden auf andere Personen und Gruppen gefeuert, später wurde der Platz geräumt.

Doch gegen 01:00 Uhr kam es zu mehreren sexuellen Übergriffen auf Frauen, die sich in der Region Köln Hauptbahnhof und Kölner Dom aufhielten. Mittlerweile sind 90 Anzeigen bei der Polizei eingegangen, mindestens eine Frau gibt an, dass sie in dieser Nacht vergewaltigt worden ist. Die meisten wurden an Brust und Intimbereich angefasst, vielen wurden auch noch Wertgegenstände, wie Geldbeutel oder Smartphone, entwendet.

Die Gewerkschaft der Polizei spricht schon von einer „neuen Dimension der Gewalt“. Eine Dimension, die durch Merkels Flüchtlingspolitik leider in Zukunft immer häufiger vorkommen wird. Alltag ist sie mittlerweile leider schon.

Ähnliche Szenen spielten sich auch in Hamburg ab, auch hier werden die Täter als „arabisch, nordafrikanisch“ beschrieben.

Julia Klöckner von der CDU und Andreas Scheuer von der CSU hielten bereits schon die altbekannten Reden, die immer nach solchen Vorfällen gehalten werden. „Wer gegen Recht verstoße, der müsse mit Folgen rechnen“ sagte Klöckner, „Es ist untragbar, dass Frauen in deutschen Großstädten nachts auf offener Straße, auf öffentlichen Plätzen von jungen Migranten sexuell traktiert und beraubt werden“, sagte Scheuer.

Aussagen, die in ihrem Kern natürlich richtig sind, nur hören wir diese Sprüche immer wieder und nichts passiert. Die Zahlen der Abschiebungen sind im Vergleich zur derzeit stattfindenden Masseneinwanderung ein Witz. Gerichtsurteile gegen ausländische Kriminelle oftmals ebenfalls. Erst kürzlich wurde ein Asylbewerber in Rastatt, dem eine Vergewaltigung vorgeworfen wird, nicht einmal in Untersuchungshaft genommen.

Die neue Oberbürgermeisterin von Köln, Henriette Reker, gab an, dass ihre Stadt jetzt online „Verhaltensregeln“ für junge deutsche Frauen herausgeben werde, damit gerade im Hinblick auf die kommende Karnevalszeit, solche Vorfälle sich nicht wiederholen. Vorschläge sind unter anderem, dass man mindestens eine Armlänge Abstand zu Fremden halten muss und sich immer in Gruppen bewegen sollte.

Die Oberbürgermeisterin gibt also im Endeffekt den Opfern die Schuld daran, dass sie vergewaltigt, begrabscht und ausgeraubt wurden. Und von solchen Personen wollen wir uns regieren lassen? Dass ihre Beliebtheit in der Bevölkerung dadurch nicht steigen wird dürfte der guten Frau wohl klar sein.

Weitere Fälle die in der letzten Zeit an die Öffentlichkeit gelangten und bei denen ausländische Männer die mutmaßlichen Täter waren:

Frau in Rastatt von Asylbewerber vergewaltigt

Neu Ulm: Schlafende Frau auf Party vergewaltigt

Sexueller Übergriff vor Dresdener Gericht

Frau belästigt: Asylbewerber unter Verdacht

Frau in Fulda sexuell belästigt

Dies ist natürlich nur ein kleiner Prozentsatz von allen Taten die landauf, landab jeden Tag verübt werden. Auf unserer Facebook Seite klären wir auch nahezu täglich über solche Vorfälle und das antideutsche Handeln der etablierten Parteien auf. Es wird Zeit dieser volksfeindlichen Politik ein Ende zu setzen, bevor sie dem deutschen Volk ein Ende setzt.

Den Etablierten DIE RECHTE geben!

DIE RECHTE Baden-Württemberg

 

One Response to Sexuelle Übergriffe auf deutsche Frauen

  1. Ralf sagt:

    Ich würde mich hier gern äussern ,aber da mach ich mich nach der jetztigen Gesetzeslage strafbar ! Die momentane Lage ist ,wie wenn man ein schwarzes Loch auf tut,aber nicht mehr weiß , wie man es kontrollieren kann.
    Ich hätte da ein paar Ideen , aber wie schon gesagt. Da schweig ich erst mal !

Kommentar verfassen


Michael Kors Outlet Tampa Coach Online Outlet UGG Boots Youth Size 5 Wholesale Jersey Outlet Borsa Gucci Classica Coach Purses Canada Outlet Clay Matthews Womens Jersey Cheap Oakley Sunglasses China North Face Borealis