„Einzelfall“ in Pfullingen

18959712

In der Nacht vom 28. Mai wurde in Pfullingen ein 30 jähriger Mann von ausländischen Gewalttätern brutal angegangen und schwerwiegend verletzt.
Eine Gruppe von drei Nationalisten befand sich gegen halb 3 Uhr am Morgen auf dem Heimweg von einem geselligen Abend. Es wurde gesungen, gescherzt und gelacht – was der Gruppe zum Verhängnis wurde. Zunächst wurden die drei Freunde von zwei Männern, vermutlich türkischer Herkunft, verbal provoziert. Nach kurzer Zeit schaukelte sich die Situation hoch. Inzwischen bildete sich um die drei Freunde eine größere Migrantengruppe. Während eine Person nochmal versuchte zu schlichten, wurde im Gegenzug ein Kamerad von der Migrantengruppe als potenzielles Opfer auserwählt und böse zugerichtet. Zunächst schlugen die Migranten zu zweit auf den Kamerad ein, als er zu Boden ging versammelte sich fast die gesamte Gruppe um ihn und trat auf seinen Körper und Gesicht ein. Die zwei umstehenden Freunde wurden abgehalten dem Kamerad zur Hilfe zu schreiten. Erst als die Polizei verständigt wurde, ließ die Gruppe von dem am Boden liegenden Kamerad ab und flüchtete.
Fünf Tage Krankenhausaufenthalt, mehrere Rippenbrüche und ein Kieferbruch sind das Resultat dieser feigen Attacke. In der Nacht konnte nur einer der Gewalttäter von der Polizei gefasst werden, die Ermittlungen laufen.
In der heutigen Zeit leider kein Einzelfall. Ähnliche Fälle gibt es täglich im Südwesten. Die Gewaltstatistiken von kriminelle Ausländern werden klein geredet, jegliche Tat (oder auch nur die Vermutung, es könnten Deutsche oder gar Nationalisten sein) mit deutschen Tätern wird in der Presse breit getreten und Tage lang wird darüber berichtet. In diesem Fall hatte die Presse (Reutlinger General-Anzeiger und Blaulichtreport Reutlingen) die Geschehnisse löblicherweise erwähnt – leider nicht die Praxis, wie wir schon zu oft festgestellt hatten und Aufklärungsarbeit leisten mussten.
Liebe Landsleute, lasst euch nicht einschüchtern. Es kann nicht sein, dass sich unsere Straßen in der Nacht zu „NO-GO AREAS“ verwandeln. Macht jegliche Übergriffe öffentlich und haltet euch selbst körperlich fit. Selbstverteidigungskurse wären ein Anfang.

Wir fordern: kriminelle Ausländer konsequent abschieben!

DIE RECHTE Baden-Württemberg

Kommentar verfassen


Michael Kors Outlet Tampa Coach Online Outlet UGG Boots Youth Size 5 Wholesale Jersey Outlet Borsa Gucci Classica Coach Purses Canada Outlet Clay Matthews Womens Jersey Cheap Oakley Sunglasses China North Face Borealis