Kriminelle Flüchtlinge – eine Bilanz aus Hamburg

asylheim1-572x300

In Hamburg zeichnet sich ein deutliches Bild ab, was wir in Zukunft von unseren frisch eingewanderten „Fachkräften“ erwarten können. Anstatt wie angekündigt unseren Arbeitsmarkt zu füllen und die Rente der Deutschen zu sichern, sind Flüchtlinge und Ausländer scheinbar lieber im Fokus der Polizei.

Im ersten Halbjahr 2016 ermittelte die Hamburger Polizei insgesamt gegen 38.000 Personen. Von diesen Personen hatten 16.600 keinen deutschen Pass. Was aber nicht zwingend bedeutet, dass die restlichen Tatverdächtigen automatisch alle Deutsche waren. Viele von ihnen haben sicher nur den BRD Pass und ansonsten mit Deutschland wenig gemein.

9,5 Prozent aller Tatverdächtigen – das sind in absoluten Zahlen 3882 Personen – waren „Flüchtlinge“, Menschen die vorgeben auf der Suche nach Schutz und Sicherheit zu sein, weil sie zu Hause vor Krieg, Terror und Gefahr fliehen mussten. Verhält man sich dann so in seinem Gastland? Wir sagen eindeutig nein, diese Personen haben ihr Recht auf Schutz verspielt und müssen definitiv wieder in ihre Heimatländer abgeschoben werden.

Die Straftaten der Flüchtlinge machen vor allem Körperverletzung und Diebstahl aus. Hier sind sie mit 30,6 % der Tatverdächtigen besonders präsent. Dicht gefolgt von Drogenhandel, bei dem sie 27,5 % der Tatverdächtigen stellen.

Insgesamt wurde gegen 1014 „Flüchtlinge“ wegen Körperverletzung ermittelt. Innensenator Andy Grote spielt die Situation herunter indem er auf die „prekären Verhältnisse in den eigenen Unterkünften“ verweist und dass die „Hälfte der Delikte körperliche Gewalt der Flüchtlinge untereinander ist“.

Ist Herrn Grote dann vielleicht aufgefallen, dass die andere Hälfte deutsche Bürger sein müssten? Wer bleibt denn sonst als Opfergruppe noch großartig übrig? Sollen das nun Zahlen sein, die die Bevölkerung beruhigen soll?

Wenn nur für Hamburg solche Zahlen bestehen, wie sieht dann wohl die Statistik für die gesamte BRD aus? Wäre es nicht langsam mal an der Zeit Figuren wir einen Herrn Grote aus ihren Ämtern zu werfen und Menschen Politik machen zu lassen, die etwas davon verstehen und endlich auch Politik für die deutsche Bevölkerung machen?

Wenn hier nicht durchgegriffen wird haben wir bald bürgerkriegsähnliche Zustände in unserem Land. Alles was wir bisher voraus gesagt haben ist eingetroffen, auch das wird passieren. Asylflut, tägliche Gewalt auf unseren Straßen und Terroranschläge sind bereits alle eingetreten, wollt ihr eure Heimat komplett zerstört sehen oder wann fangt ihr an auf die Straße zu gehen und für sie zu kämpfen?

DIE RECHTE Baden-Württemberg

Kommentar verfassen


Michael Kors Outlet Tampa Coach Online Outlet UGG Boots Youth Size 5 Wholesale Jersey Outlet Borsa Gucci Classica Coach Purses Canada Outlet Clay Matthews Womens Jersey Cheap Oakley Sunglasses China North Face Borealis