Ergebnis der Bürgermeisterwahl in Sulzfeld

Die Bürgerinnen und Bürger von Sulzfeld haben gewählt. Mit der großen Mehrheit von 88,2 % wurde die amtierende Bürgermeisterin Sarina Pfründer wiedergewählt. Jenny Krauth konnte 4,06 % der Stimmen für sich verbuchen und Dauerkandidatin Fridi Miller bekam 0,68 %. Unser Kandidat, der Bundesvorsitzende Sascha Krolzig, konnte 5,23 % der Wähler auf seine Seite bringen.Mit diesem Ergebnis konnte auch in Sulzfeld der positive Trend bei Bürgermeisterwahlen fortgesetzt werden. Das Ergebnis von 5,23 % ist allerdings nicht mehr nur als Achtungserfolg zu werten sondern zeigt, dass die Wahlkämpfe von Mal zu Mal professioneller und erfolgreicher durchgeführt werden. Besonders ärgerlich ist, dass bei dieser Wahl das Medium Facebook nicht zur Verfügung stand um dort gezielt auf den Wahlkampf aufmerksam zu machen. Aus fadenscheinigen Gründen wurde unsere immer besser frequentierte Seite einfach gelöscht, ein ausführlicher Bericht hierzu folgt in den nächsten Tagen.

Zudem zeigt sich einmal mehr, dass die politischen Forderungen unserer jungen Partei Gehör in der Bevölkerung finden und viele Bürger unsere Ansichten teilen. Auch in Sulzfeld konnten wieder neue Mitglieder und Unterstützer für unsere Partei gewonnen werden.

Gerade in Zeiten wie diesen, in denen schwerste Straftaten ausländischer Krimineller an der Tagesordnung stehen und der Sozialstaat kurz vor dem Kollaps steht, erkennen immer mehr Bürgerinnen und Bürger, dass es Zeit für einen politischen Wandel in unserem Land wird. Wer Teil dieser Veränderung sein möchte fängt endlich an sich zu organisieren und Widerstand gegen die herrschenden Zustände zu leisten. Das kann aktiv auf der Straße, im Weltnetz oder wie heute in der Wahlkabine sein.

Das heutige Wahlergebnis ist nicht mehr nur als Achtungserfolg zu sehen, sondern ein wirklich gutes Ergebnis, das allen beteiligten Wahlhelfern aufzeigt, dass die geleistete Arbeit sich wirklich gelohnt hat. Die politische Arbeit in der Region wird ohne Pause weitergehen. Es gibt noch genügend Volksgenossen, die unsere Ideen und Ansichten teilen. Wir müssen nur aufzeigen, dass es auch noch Organisationen gibt, die diesen Ideen und Ansichten wieder Leben einhauchen.

DIE RECHTE Baden-Württemberg

Kommentar verfassen