Seehofer will jeden vierten Flüchtling aus Italien aufnehmen

Die Europäische Union hat 28 Mitgliedsstaaten. Der Großteil dieser Mitgliedsstaaten wird von der so genannten Flüchtlingskrise nicht oder nur gering berührt. Gerade die Länder in Osteuropa weigern sich nach wie vor Flüchtlingskontingente in Massen aufzunehmen wie es die hiesige BRD tut.

Damit wahren sie ihre nationale Souveränität gegenüber der EU und sorgen gleichzeitig für die Sicherheit ihrer Bevölkerung und ihrer Sozialsysteme. Nachdem die Balkanroute für viele Flüchtlinge eine Sackgasse wurde, führt die neue Route nun direkt über das Mittelmeer nach Europa. Gerade Italien ist Haupanlaufstelle für die Neuankömmlinge. Mit der Hilfe von so genannten NGOs werden die Flüchtlinge, die oftmals nur mit Schlauchbooten das Mittelmeer überqueren wollen, vor den Küsten ihrer Heimatländer förmlich abgeholt und nach Europa verschifft.

Unter dem italienischen Innenminister Salvini wurde kurzfristig das Einlaufen in italienische Häfen untersagt. Gerade der Fall der nun medial hochgejubelten Carola Rackete dürfte den meisten noch im Gedächtnis sein. Dabei macht niemand diesen „Aktivisten“ einen Vorwurf die Menschen zu retten, aber wer vor den Küsten Afrikas in Not ist, der muss nicht nach Europa gebracht werden um einen sicheren Hafen zu finden.

Da die Ära des Innenministers Salvini nun vorüber ist, und die neue italienische Regierung einen deutlich anderen Kurs fahren möchte, ist davon auszugehen, dass wieder mehr Schiffe in den italienischen Häfen einlaufen werden.

Die volksfremden Politiker der BRD, allen voran Horst Seehofer, sichern Italien „ihre Hilfe“ zu. Das heißt im Klaren, dass Seehofer jeden vierten Flüchtling der über das Mittelmeer nach Italien kommt in Deutschland aufnehmen möchte und der deutschen Bevölkerung damit weiterhin tausende art- und kulturfremde Menschen in die Nachbarschaft bringen will. Frankreich will dies im gleichen Maße tun. Von den restlichen EU Mitgliedsländern hat sich bislang niemand dazu bereit erklärt, was auch gut so ist.

Seehofer und die restlichen Herrschenden in der BRD schaffen wieder einmal völlig falsche Anreize und sorgen dafür, dass sich noch mehr Menschenmassen auf den Weg nach Europa und vor allem Deutschland machen. Sollte das mittlerweile wacklige Abkommen mit der Türkei ebenfalls scheitern dürften uns wieder ähnliche Bilder wie im Herbst 2015 bevor stehen. In vier Jahren haben die Politiker in diesem Land nichts dazu gelernt und betreiben ihre volksfeindliche Politik ungehindert weiter. Jeder der seine Stimme noch den etablierten Parteien gibt, macht sich an dieser Situation mitschuldig.

DIE RECHTE Baden-Württemberg

Kommentar verfassen